Slow Jogging – DER neue Trend!?

image

Auf Slow Jogging taf ich erst letztens durch Zufall auf einem polnischen YouTube Kanal. Dort und in Japan schein Slow Jogging DER neueste Hit zu sein und ich muss zugeben, nach nur einem Mal selbst ausprobieren, schließe ich mich dieser Bewegung zu 100% an. Inzwischen laufe ich nur noch im Slow Jogging Style und liebe es über alles! Dabei war ich bisher immer eine große Verfechterin von „Cardio sucks!“.

Erfunden wurde dieser absolut gesunde Laufstil in Japan von einem überaus sympathischen Professor Hiroaki Tanaka von der Uniwersität in Fukuyo. Dank der Methode konnte er im alter von 50 Jahren einen Marathon mit seiner persönlichen Bestzeit von 2 Stunden und 38 Minuten beenden.

Wie der Name es bereits suggeriert, ist Slow Jogging ein Laufstil in einem sehr langsamem Tempo. Vielleicht sogar langsamer als es sich manch einer vorstellen kann. Dadurch ist es für jede Altersgruppe und jedes Fitnesslevel geeignet.

Vor allem Personen, die gerne laufen würden um Gewicht zu verlieren, es sich aber nicht zutrauen, ist Slow Jogging eine super Methode. Angeblich verbraucht man dabei genau so viele Kalorien wie beim herkömmlichen Joggen, behält aber alle Benefits eines Her-Kreislauf-Trainings. Noch dazu ist Slow Jogging gelenkschonend und führt nicht zu Übersäuerung und/oder Muskelkrämpfen sowie extremer Erschöpfung.

Zu beachten sind folgende Punkte:

  1. Gelaufen wird wirklich sehr langsam. Mit etwa 4-5 km/h ist man sogar teilweise langsamer als manche Spaziergänger.
  2. Wir laufen auf eine sehr natürliche und ursprüngliche Weise, also auf dem Mittelfuß. Dazu werden besonders weiche und flexible Schuhe benötigt. Es werden auch sehr kleine Schritte gemacht, um eben nicht mit der Ferse aufzukommen.
  3. Wir laufen mit leicht erhobenem Kinn und der Blick ist gen Horizont gelenkt. Die Körperhaltung ist stolz aufgerichtet und auf unserem Gesicht liegt ein Lächeln 🙂
  4. Empfohlen werden täglich 30-60 Minuten. Wer dies anfangs noch nicht an einem Stück schafft, kann die Einheiten gerne auf 3×10 Minuten täglich aufteilen und diese sogar im Büro oder zu Hause absolvieren.

Informationen im Netz habe ich bisher lediglich auf polnisch und japanisch gefunden. Ich bin mir aber sicher, dass dieser Trend sich sehr bald auch bei uns rapide verbreiten wird. Solltet Ihr noch Fragen zu Slow Jogging haben, könnt ihr sie gerne an mich richten. Ich werde auch sicher bald von einer meiner Laufgruppen berichten 😉

Also, lauft los! Langsam, geschmeidig und mit einem Lächeln auf den Lippen!

Eure Paulina 🙂