Gesund abnehmen – Teil 1

image

Das Thema Abnehmen ist so weitläufig wie kaum ein anderes. Es gibt so viele Möglichkeiten und es finden sich unzählige, oft widersprüchliche Informationen, im Netz, sowie in Büchern. Es gibt jedoch ein paar grundlegende Dinge, die uns helfen, auf ganz natürlichem Weg und ohne obsessives Kalorienzählen oder stundenlangem Training, unsere überschüssigen Kilos zu verlieren.

Schritt 1: Die Psyche

Die wenigsten Menschen haben eine Vorstellung davon, wie sehr sich unsere psychische Einstellung auf unser gesamtes Leben auswirkt. Der Gedanke an eine Diät ist meist eher negativ behaftet. Nach einer anfänglichen Motivation kreisen die Gedanken immer öfter um verbotene Dinge, wie Pizza, Schokolade & Co. Die Vorstellung, viel Gemüse zu essen, kann Unlust auslösen, wenn man bisher immer viel Fleisch, fette Soßen und Mehlspeisen oder Fertiggerichte gewohnt war.

Der Schlüssel ist hier, eben KEINE Diät zu machen, sondern sich auf gesunde Ernährung zu konzentrieren und vor allem zu verstehen, WAS gesunde Ernährug wirklich ist. Dazu hilft es nicht, sich mit den verschiedensten Diätbüchern einzudecken (obwoh es gefühlt täglich eine neues davon auf dem Markt gibt) oder in Abnehmgruppen die Tipps anderer Unwissenden zu verfolgen.

Das eigene Wissen zu erweitern, sich im gewünschten Bereich selbst immer weiter zu bilden, hilft, die Gedanken und Gelüste in die richtige Richtung zu lenken. Das können Bücher zur gesunden Ernährung sein, Blogs, die sich mit dem Thema auseinander setzen, aber auch das Führen und Reflektieren eines eigenen Ernährungstagebuchs sein. Eben alles, was hilft, den Fokus in die richtige Richtung zu lenken.

Setzt euch nicht mit dem Verbotenen auseinander, sondern lernt und versteht, WARUM Gemüse, Rohkost und die richtigen Fette gesund sind und wie diese sich positiv auf unseren Körper auswirken. Beschäftigt euch mit Rezepten, die dabei helfen, scheinbar Unscheinbares in köstliche Gerichte zu verwandeln.

Wenn wir uns dazu zwingen, gesund zu essen und s uns keine Freude bereitet, fällt es natürlich schwer, dabei zu bleiben. Es wird jedoch immer leichter, je mehr unser Wissen und unser Bewusstsein gesunder Ernährung gegenüber steigt. Beginnt mit kleinen Schritten, indem ihr die gesunden Anteile in eurer Ernährung steigert und geht dann dazu über, die nicht so gesunden Dinge immer mehr aus eurem Speiseplan zu eliminieren.

Mit der Zeit entstehen auf diese Weise neue Gewohnheiten und auch die Geschmacksnerven können lernen, neue und ungewohnte Dinge zu akzeptieren und Gefallen daran zu finden. (Zum Beispiel Vollkornnudeln, die beim ersten Versuch nicht genießbar erscheinen, können mit der Zeit viel leckerer schmecken als die bisher gewohnten aus Weißmehl)

Um also unsere Psyche in die richtige Richtung zu lenken und Ernährungsgewohnheiten positiv zu beeinflussen, vor allem zu Beginn, rate ich jedem so viel wie möglich über gesunde Ernährung zu lesen und sich mit dem Thema WIRKLICH auseinander zu setzen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Gesund abnehmen – Teil 1

  1. Sehr gut geschrieben! Danke Dir! Ich kann das nur unterstreichen. Aufgrund eine Unverträglichkeit muss ich einige Lebensmittel meiden. Strenggenommen ist dies auch eine Diät, jedoch habe ich den Focus auf leckere Ersatzprodukte gelenkt und so meine Psyche ausgetrickst. Funktioniert prima.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s