Frauen und Krafttraining

20150821_111257

Als PT höre ich es fast täglich. Frauen, die heutzutage immer noch Angst vor Krafttraining haben, da sie felsenfest davon überzeugt sind, nach nur einer Trainingseinheit auszusehen wie ein Bodybuilder. Dabei sind Gewichte etwas Gutes! Sie helfen, den Körper zu formen und zu straffen. Verrückt. Genau das ist es doch, was die meisten Frauen wollen.

Ok, ich gebe zu, als ich mit meiner Fitnessgeschichte als Mitglied im Fitnessstudio begann, war ich nicht viel anders. Ich rannte fast täglich in meine Step-Kurse, etwas Yoga durfte natürlich auch nicht fehlen und jedes Mal zu Abschluss wurden noch Bauchübungen dran gehängt. Irgendwann musste der Sixpack ja kommen. Viele meiner Freundinnen liefen noch stundenlang auf dem Laufband oder Crosstrainer.Das Fett musste ja schließlich irgendwann mal schmelzen… Und so warteten wir täglich sehnlichst auf die Erfolge, doch die kamen einfach nicht. Bei manchen bis heute, trotz einiger hinzugefügter Zumbastunden.

15 Jahre später, nun selber Trainerin, sehe ich dieses Phänomen des Hamsterrades immer noch. Falls es dann doch mal dazu kommt, dass ich einen Trainingsplan erstellen soll, stelle ich sehr oft fest, dass so gut wie keine Kraft in Armen und Beinen vorhanden ist und die Rückenschmerzen von zu schwachen Glutaeus- und Bauchmuskeln herrühren. Und dann kommt er wieder, dieser Satz: „Ich will aber keine Muskeln aufbauen, sondern nur den Bauch weg haben.“ Wie gesagt, bei mir war es anfangs nicht anders. Bis mir eine engagierte Trainerin auf der Fläche einen vernünftigen, auf mich angepassten Trainingsplan mit zum größten Teil freien Gewichten erstellt hat.

Nach nur wenigen Wochen sah ich bereits die ersten Erfolge. Ich konnte recht schnell meine Gewichte erhöhen, was mich unheimlich stolz machte. Ich wurde also immerstärker und mein Körper begann sich zu verändern. Meine Arme wurden definierter, meine Beine schwabbelten nicht mehr beim Gehen und nach einigen Wochen mehr konnte ich endlich enge Sachen anziehen, ohne dass mein Bauch vor mir her lief. 😉 Es war so faszinierend, den eigenen Körper zu formen wie Modeliermasse. Ab da wurde das Krafttraining meine Lieblingssportart.

Mit Krafttraining verbrennt man deutlich mehr Kalorien als durch reines Ausdauertraining. Reines Cardiotraining kann sogar zu Muskelverlust führen. Muskeln verbrauchen dagegen selbst im Ruhezustand Kalorien und der Körper ist durch das Reparieren und Aufbauen von Muskelfasern immer beschäftigt. Es ist auch nicht möglich, punktuell Fett zu verbrennen. Entgegen der immer noch vorherrschenden Annahme hilft es NICHT, einen Sixpack zu erhalten, indem tägliche 100 SitUps absolviert werden. Statt dessen sollte der gesamte Körper gestärkt werden. Gemeinsam mit einer vernünftigen Ernährung kann dann so gut wie jedes Körperbild erschaffen werden.

Also, keine Angst vor Gewichten. Ihr könnt ja auch als Beginner erst mal sanft anfangen. Sucht euch einen Trainer, dem ihr vertraut, holt euch einen Personal Trainer, auch wenn es erstmal nur für eine Einheit ist, und legt los! Bleibt regelmäßig dran, versucht euch kontinuierlich zu verbessern und ich verspreche, ihr werdet endlich Erfolge verbuchen können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s